Ultra dünne Beläge White Topping

Dünne, Beton Beläge (thin white toppings TWT), wurden ursprünglich in den USA im Jahr 1918, als schnelle, kostengünstige und dauerhafte Lösung der Sanierung  entwickelt. Er wird meist, als Überbeton auf schlechten Asphaltstraßen eingebaut. Übliche Dicken waren 150 bis 225 mm. Aber seit den letzten 30 Jahren wird auch ein ultra dünner  Beton Belag (UTWT) mit Dicken von 75 bis 150 mm als Überbeton auf Asphalt und Betonfahrbahnen  verwendet. Die Anwendungen sind nicht immer erfolgreich, die Probleme  liegen oft an der unzureichenden Haftung  der darunterliegenden Schicht, und der Schichtstärke, der TWT oder UTWT Beläge. Ein hohes Schwindmass, Haftverbund, Rissverteilung und große Rissbreiten sind die häufigsten Probleme. Die Lastverteilung beruht auf der effektiven Dicke der eingebauten Betonschicht, die Steifigkeit und die Qualität der darunter liegenden Schichten.  Stahlarmierung und / oder Stahlfaserbewehrung tragen nur wenig dazu bei.

Die Entwicklung von Hochfestem- und Ultra Hochfestem Beton machte es möglich, die Deckschicht auf die Sanierung zu reduzieren und die Bewehrung wesentlich effizienter zu nutzen. Das CONTEC FERROPLAN® System  wurde  von Contec ApS entwickelt,  macht neue Anwendungen für UTWT möglich. Das CONTEC FERROPLAN® System fungiert nicht nur als eine unabhängige Deckschicht,  unabhängig von Art Qualität und Zustand des Unterbaus. Das CONTEC FERROPLAN® System  kann eine zusätzliche Verstärkung darstellen, das die vorhandene Unterbaustruktur durch seine sehr hohe Steifigkeit und der damit verbundenen Fähigkeit zur Lastverteilung unterstützt. Diese Art der Verstärkung ist in Kombination mit dem Verkleben der Befestigungsanker in der Unterbauschicht zu erreichen.
Wir empfehlen eine komplett verklebte CONTEC FERROPLAN® Deckschicht auf den zu sanierenden Unterbau aufzubringen.. Haftung kann durch eine mechanische Verbindung mit Befestigungsankern hergestellt werden. Aber auch durch die Herstellung einer rauen Oberfläche (kalt Fräsen, Sandstrahlen, etc.) zwischen dem CONTEC FERROPLAN® System und dem Unterbau. Eventuell kommt es auch zur Anwendung einer dünnen (20-30 mm) neue Asphaltschicht auf dem Unterbau, je nach Zustand der Unterbauschicht. In manchen Fällen wird es notwendig sein, spezielle Rand Details an den Übergängen zwischen dem Contec Ferroplan ® und anderen angrenzenden Materialien auszuarbeiten.
Den Einbau des CONTEC FERROPLAN® System ist mit traditionellen Einbaugeräten wie zum Beispiel: Gleitschalungsfertiger, Laserscreeder oder Vibrationsbohle möglich.

In manchen Fällen empfehlen wir auch unser MonoConfalt® System als alternative für Dünne UTWT Beläge herzustellen.