1964

Aalborg Portland initiiert Forschungsarbeiten mit dem Ziel der Entwicklung von Zement-Basis-Werkstoffen mit extrem hoher Festigkeit und Haltbarkeit.  
Um das Jahr 1964 begannen die ersten Forschungen in dem Beton-und  Forschungslabor in Dänemark. Dort wurden die Möglichkeiten untersucht,  Betonfertigteile mit einer höheren Druckfestigkeit zu produzieren. Der stärkste Beton hatte eine Festigkeit von etwa 60 bis 80 MPa mit w/c-Verhältnis von 0,30.
Drei wichtige Fragen wurden bei der Forschung aufgeworfen, die es galt zu beantworten:
1.    Ist es möglich, eine viel dichtere Packung im Zementleim bei  entsprechendem w/c-Verhältnis von 0,30, zu erreichen?
2.    Wird dies, wenn es möglich ist, zu einer viel höheren Druckfestigkeit führen?
3.    Könnte dies bei Verwendung in Beton,  zu einer wesentlich höhere Festigkeit der Betonmatrix führen?

Treval C. Powers von der Portland Cement, berichtet über Druckfestigkeiten von ca. 280 MPa, in einer kleinen Probe von stark verdichtetem Zementleim. Dies zeigt die Möglichkeit eine viel dichtere Packung von Zement zu erreichen. Durch diese höhere Verdichtung kann auch  eine höhere Festigkeit erreicht werden.